1. Spieltag - Spielbericht MSV - SG RW Neuenhagen 0:3 (0:2)

von Oliver Siedtmann

Mit einer neu formierten Mannschaft und einem neuen Trainer gingen wir in die fünfwöchige Vorbereitung. Die insgesamt zufriedenstellend verlief.

Nun war es soweit, der 1.Spieltag stand an und wir erwarteten die Herren von der SG Neuenhagen.

Bei Fritz-Walter Wetter traffen sich die Mannen vom MSV RÜDERSDORF, gut gelaunt und voller Vorfreude.


Nach den letzten Worten in der Kabine ging es raus und der Unparteiische pfiff die Partie an. In denn ersten Minuten sahen die Zuschauer ein vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften, wobei der Gast schon früh erkennen ließ, was ihre Idee ist. Im laufe der ersten 15 Minuten wirkten die Hausherren nervös und ideenlos. Die Zuordnung stimmte nicht und Spielfreude kam nicht auf. Sodass die SG Neuenhagen nun ordentlich Druck ausübte und wir keine Lösung fanden. Nach einem abermals unnötigen langen Ball von uns, schlugen die Gäste zu. Langer Hafer, der Ball rutscht durch unsere Viererkette durch und die Nr. 9 schiebt aus abseitsverdächtiger Position ein.

Wer nun dachte, dass die Hausherren sich auf ihre Stärken besinnen, sah sich getäuscht. Angriffsversuche von uns wurden unsauber gespielt, oder gleich mit langen Bällen zunichte gemacht. Die Herren von der SG blieben sich ihrer Linie treu, versuchten situationsabhängig Gegenpressing auszuüben oder nahmen unsere langen Bälle dankend entgegen und spielten ihren Stil munter weiter. So auch in der 32. Minute. Der Ball kam diagonal auf unsere linke Seite, dazu der Stellungsfehler unseres Außenverteidigers, quer gelegt, drin. 2-0 für die Gäste. Es muss hier betont werden, dass unsere Nr. 1 3-4 starke Paraden hatte und wir mit dem 2-0 gut bedient waren. Von unserer Seite kam in Hälfte 1, bis auf 2-3 Aktion, nicht wirklich viel. Fehlende Spielfreude, die eigenen Stärken ungenutzt und zu große Lücken in denn eigenen Reihen, ließen uns gegen eine sehr eingespielte und souveräne Mannschaft nicht viele Möglichkeiten.

Mit dem Halbzeitpfiff ging es in die Kabine. Die Fehler wurden angesprochen und der Trainer erinnerte nochmals deutlich an die eigene Stärke. Mit zwei Auswechslungen kamen wir nun stärker in die Partie. So wurde es dann zu der Partie, die man erwartet hatte. Auf beiden Seiten kam es nun zu Chancen. Die Hausherren versuchten das Spiel in die Hand zu nehmen. Erste große Chance, als wir aus der Distanz die Latte trafen. Nach einigen Minuten dann die nächste. Unser Stürmer wird mustergültig bedient und steht vor der Entscheidung, selber schießen oder querlegen auf denn zweiten Stürmer, der Gegenspieler um sich hat. Er legt quer und die Chance ist verpufft.

Den Gästen merkte man ab der 65. Minute an, dass sie müde wurden, und sie konzentrierten sich aufs Verteidigen und Kontern. Diese spielten sie dann zu unserem Glück selten zu Ende oder aber im Abschluß zu inkonsequent. Die Rüdersdorfer Mannen merkten, dass es noch nicht vorbei ist und ließen alles auf dem Platz. In der 78 Minute wurde erneut gewechselt, um nochmal mehr Schwung in die Partie zu bringen. Um sich endlich zu belohnen. Aber es sollte nicht sein. Entweder wurden die Angriffe unsauber ausgespielt, falsche Entscheidungen getroffen, oder der Gegner hatte ein Körperteil im Weg.

Und so kommt es wie es kommen musste. In der 90+3 spielen die Gäste einen letzten Konter. Flanke von rechts, unser Keeper erwischt denn Ball mit einer Hand, sodass der hinter ihm lauernde Stürmer ihn nicht bekommt. Allerdings erreicht ihn ihn unser Abwehrspieler, und der macht ihn unglücklich in die eigenen Maschen.


Doch nun muss die Moral und Mentalität dieser neuen, jungen MSV Mannschaft gelobt werden. Anstatt die Köpfe hängen zu lassen, weil die Zeit wegrennt, bäumten sie sich auf. Und dann Pfiff. Elfmeter für Rüdersdorf. Unser Stürmer wird im 16er gefoult. Da der Trainer es verpasst hatte zu kommunizieren, wer die Elfmeter schießt, trat nun der erfahrenste Spieler an. Der Neunhagener Torwart pariert, der Nachschuss geht weit über das Tor. Aber damit nicht genug. Kurz vor Abpfiff der Partie wieder ein Pfiff. Unsere Nr. 7 ist durch, tanzt den Torwart aus, und der kann sich nur mit einem Foul helfen. Der Gefoulte tritt selbst an und knallt das Leder an denn Pfosten. Das gibt es doch nicht!


Somit stand das Endergebnis fest. 3-0 für die Gäste aus Neuenhagen. Nicht ganz unverdient.


Die 1. Halbzeit ging völlig an uns vorbei. In der 2. Halbzeit wurde deutlicher, was die Männer des MSV Rüdersdorf können.

Nun heißt es sich einmal schütteln, den Staub abklopfen und im Training weiter Gas geben, um nächste Woche die ersten Punkte einzufahren.


Himmelblau - MSV!


Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square