Bericht 5. Spieltag  24.09.2016   MSV 19 Rüdersdorf  - Union Bestensee

24.

September

2016

Glück Auf

Stadion

3. Spieltag 

vs.

5 : 3 

Bericht aus der MOZ

Vieles verbindet den MSV Rüdersdorf und Union Bestensee in dieser Saison der Fußball-Landesklasse Ost. So wollen beide Vereine junge Spieler weiter integrieren. Auch das Saisonziel deckt sich: Klassenerhalt.

Ein Spielerproblem gäbe es sicherlich für die Rüdersdorfer, hätten sie ihre ehemaligen A-Junioren nicht. Doch nicht als Auffüller sieht MSV-Trainer Bernd Freitag seine Youngster. "Es sind einige dabei, die sich nicht nur in der Mannschaft etablieren werden, sondern diese auch wesentlich verstärken können", sagte er.

Und noch etwas haben beide Teams gemeinsam: einen kapitalen Fehlstart in die Saison hingelegt. Während Union nach drei Liga-Niederlagen in der Vorwoche gegen Woltersdorf die ersten drei Punkte feiern konnte, sah es beim MSV richtig düster aus: fünf Pflichtspiele ohne Sieg. "Es wird jetzt Zeit, heute muss es mit einem Sieg klappen - wann sonst", sagte Freitag vor dem Anstoß.

Die Alten sollten es bei den Gastgebern gegen Union richten. So lief von Beginn an auch der 46-jährige Mario Warzecha auf und nur zwei von den Rüdersdorfer Teenagern. Auch die Gäste hatten massiv Sorgen bei der Aufstellung, aber für Trainer Thomas Niesler war klar: "Wir wollen hier punkten".

Mit dem 1:0 durch Michael Birch-Hirschfeld bereits in der 2. Minute, der nach langen Diagonalpass von Paul Niesler völlig frei vor Oliver Boldt im MSV-Tor zum Schuss kam, ließen sie da auch keine Zweifel aufkommen. Doch schon im Gegenzug glich Sebastian Theissen nach Zuspiel von Tino Ramin mit einem Schuss aus fünf Metern aus (3. Minute).

Auf genau 112 Jahre Lebenserfahrung kam das Offensiv-Trio der Rüdersdorfer, die beiden Spitzen Warzecha (46 Jahre) und Theissen (33) sowie unmittelbar dahinter Marko Siebenwirt (33), aber mit einigen spritzigen Aktionen sorgten sie für Gefahr vom Gästetor. Doch nach einem langen Ball von Julien Zädow war es wieder Birch-Hirschfeld, der Union mit 1:2 in Führung brachte (23.). Diesmal ließ sich Theissen mit dem Ausgleich etwas länger Zeit und nach einem Abpraller, nach 16-Meter-Schuss von Siebenwirth, staubte er zum 2:2 ab (29.). Geschockt schienen die Gäste, denn in der Folgezeit lief bei ihnen nicht viel zusammen. Nach gewonnenem Kopfballduell am Elfmeterpunkt war Theissen diesmal Vorlagengeber für Kevin Bardischewski, der frei vor Gästekeeper Ralph Böhm die 3:2-Führung erzielen konnte (37.). Vor dem Wechsel erhöhte Maurice Schröder nach Vorlage von Bardischewski mit strammem Schuss aus zehn Metern auf 4:2 (43.).

Kurz nach der Pause knallte Birch-Hirschfeld das Leder mit einem Schlenzer gegen die MSV-Latte und auch so schienen die Gäste etwas engagierter zur Sache gehen wollen. Doch routiniert reagierten die Rüdersdorfer, kauften den Gästen mit starkem Stellungsspiel und viel kämpferischem Einsatz immer wieder kurz nach der Mittellinie den Schneid ab und traten selbst die Flucht nach vorn an. Brenzlig schien es zu werden, als Tim Weihers Ungeschicklichkeit im Laufduell mit dem Unioner Zädow vom Schiedsrichter Kevin Meißner nicht zu unrecht als Notbremse geahndet wurde und er mit der roten Karte den Platz verlassen musste. Jedoch legten die Rüdersdorfer nun kämpferisch noch eine Schippe drauf und hatten viel Platz zum Kontern. Zweimal scheiterte der für Warzecha ins Spiel gekommene Youngster Domenic Kinner frei vorm Gästekeeper, bevor er, kurz vor Schluss, nach Zuspiel von seinem Alterskameraden Floyd Schmid, das 5:2 erzielte (88.). Es war bereits sein achter Treffer des Tages, sieben davon erzielte er vorher beim 9:1-Sieg des MSV II in der Kreisklasse Süd gegen die SG Rot-Weiß Neuenhagen II. Der Schuss aus halblinker Position im Strafraum des MSV von Zädow (89.) zum 5:3 war anschließend nicht mehr als eine Ergebniskorrektur.

Während der sympathische Coach der Unioner, Thomas Niesler, diese Niederlage erst einmal sacken lassen musste, lobte Bernd Freitag seine Mannschaft. "Ihr habt klasse gekämpft, das war eine super Vorstellung als Team und die Moral hat absolut gestimmt", rief er ihnen zu. "Das hat richtig gut getan", sagte er dann leise beim Gang in die Kabine.

Tore: 1:1 (3.)  Sebastian Theissen, 2:2 (21.) Sebastian Theissen, 3:2 (38.) Kevin Bardischewski

        4:2 (42.)  Maurice Schröder,  5:2 (80.) Domenic Kinner

Aufstellung

TRAINER

Bernd Freitag

Robert Tavernier